Was wann im Garten blüht

Wer im Besitz eines Gartens ist, der wird sich wünschen, dass in seinem Garten, immer irgendwo etwas blüht. Was auch gar kein Problem ist, denn werden die Blumen gut ausgewählt gepflanzt, dann kann vom Frühjahr an, bis zum Herbst hinein, der Garten in schöner Blütenpracht erstrahlen. Es gibt gewisse Regeln, die das sicherstellen, wer diese einhält der bekommt als Dank das ganze Jahr über schön Blüten und kann stolz auf den Garten sein.

Wichtige Tipps:

  • Rechtzeitig an die Bepflanzung denken
  • Blumen versetzt einpflanzen
  • Langzeitblüher verwenden um Zeiten zu überbrücken
  • rechtzeitiger Rückschnitt um zweite Blüte zu sichern

Auch im kleinen Garten kann dafür gesorgt werden, dass immer etwas am blühen ist. Nur ist dabei eben wichtig, immer sorgfältig vorzugehen und die verschiedenen Jahreszeiten zu berücksichtigen.

Frühjahr

Im Frühjahr, nach dem Winter ist es besonders schön, wenn die ersten Frühjahrsblüher den Garten in ein Blütenmeer verzaubern. Als erste Blüte ist das Schneeglöckchen bekannt. Gleich hinterher kommen die Forsythie und gleich auch die Krokusse, sowie die Narzissen und die Osterglocken. Der Gartenbesitzer muss da auch gar nicht viel unternehmen, denn einmal eingepflanzt, vermehren sich die Pflanzen automatisch.

Sommer

Geht es auf den Juni hin, dann beginnen die Sommerblumen die erste Blüte zu entwickeln. Die Auswahl ist dabei unbegrenzt und es gibt so viele herrliche Blumen, die auch eine lange Blütezeit versprechen. Oft blühen die Sommerblumen auch bis in den späten Herbst hinein. Vor allem bei Rosen kann, mit einem rechtzeitigen Rückschnitt dafür gesorgt werden, dass diese nicht nur einmal blühen, sondern auch zwei- oder dreimal. Hinzu kommen auch noch die verschiedenen Gräser, welche die Sommerblumen in ein tolles Licht rücken lassen und das Gesamtbild abrunden.

Der Herbst

Im Herbst gibt der Garten nochmals alles her. Denn jetzt vor dem Winter, gibt es nochmals zahlreiche Blumen, die eine wunderschöne Blüte hervorbringen. Vor allem gibt es auch Sorten, die bis hinein in den Winter blühen können. Das kann das Sonnenkraut, die Fetthenne oder schöne bunte Astern sein. Aber auch der Rittersporn sorgt für eine sehr schöne späte Blütenpracht im Herbst. Auch das China- und Pampasgras zeigen jetzt ihre schönen Blütenstände.

Der Winter

Auch der Winter muss längst nicht so karg sein. In dieser Jahreszeit, kann mit gut gewählten Blumen der Garten entsprechend aufgepeppt werden. Die Gräser halten ihren Blütenstand bis ins Frühjahr hinein. Schleierkraut kann an geschützten Orten das ganze Jahr über blühen. Eine der beliebtesten blühenden Blumen im Winter sind Erika, ebenso wie die Christrose. Denen können weder Schnee noch eisiger Frost etwas anhaben.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *